Hannover • Atlanta • Hong Kong • Barcelona • Sydney • São Paulo • Toronto • Amsterdam • Shanghai • Istanbul • Moskau

 

Das erste Prüfsiegel für Medizinprodukte

Bis dato gab es kein Prüfzeichen für natürliche Medizinprodukte wie zum Beispiel Gleitmittel. Im Januar 2014 hat der BDiH (Bundesverband der Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungsmittel und kosmetische Mittel e.V.) aus diesem Grund den „Natural Product Standard“ entwickelt. Dieser Standard soll dem Verbraucher ein verlässliches Erkennungsmerkmal sein. Er beruht auf Erfahrungen, die seitens des BDiH mit dem Standard für kontrollierte Naturkosmetik gesammelt wurde.

Ein Produkt mit dem neuen Siegel „Natural Product – Standard approved by BDiH“ garantiert die Natürlichkeit des Erzeugnisses. Dieser Standard ermöglicht ab sofort, auch Produktgruppen wie Medizinprodukten, Arzneimitteln und Bedarfsgegenständen ihre natürliche Qualität zu belegen.

Für die Schaffung des neuen Siegels wurden die Anforderungen an Rohstoffe und Herstellungsverfahren in einem Standard festgelegt. Die Möglichkeiten für umweltschonende Herstellung und die Grundsätze nachhaltigen Wirtschaftens werden hierbei besonders beachtet.

BIOglide darf nach eingängiger Prüfung, als erstes Medizinprodukt, das Natural Product-Prüfsiegel des BDiH offiziell tragen.

Nachhaltigkeit durch positive Ökobilanz

Bewusste Konsumkultur kann auch in der „Schönsten Nebensache“ der Welt gelebt werden. Die überwiegende Anzahl der Erotik-Produkte stammt aus Fernost. Das Unternehmen JOYDIVISION setzt daher bewusst auf die Herstellung in Deutschland, damit verbunden sind kurze Transportwege und die Erhaltung des Wirtschafts-Standortes Deutschland.

CO2-neutral

Nachhaltiges Handeln und freiwilliges Engagement im Bereich des Klimaschutzes sind für JOYDIVISION selbstverständlich. Nicht vermeidbare CO2-Emissionen für Herstellung und Transport werden durch ein Klimaschutzprojekt in Bolivien ausgeglichen.
JOYDIVISION investiert dort in die Aufforstung einheimischer Baumarten mit sozialem und ökologischem Zusatznutzen. So profitiert nicht nur das Klima, sondern auch die Artenvielfalt und die Menschen vor Ort.

›› Projekt ArBolivia

Social Media

Wussten Sie schon, dass nur die wenigsten Gleitmittel für die Benutzung mit Kondomen geeignet sind?

Besonders beim Gebrauch mit Kondomen kommt es auf die Art des Gleitmittels an, wenn Sie nicht riskieren wollen, dass die Kondome beschädigt werden.

Benutzen Sie immer speziell für den Gebrauch mit Kondomen entwickelte Gleitmittel und achten Sie bitte unbedingt beim Kauf darauf, dass alle folgenden Angaben auf der Verpackung vorhanden sind:

CE-Zeichen
Es signalisiert, dass es sich um ein legales Medizinprodukt handelt und ist Pflicht für jedes Intim-Gleitmittel. Wenn das CE-Zeichen auf Gleitmittel-Verpackungen fehlt, sind diese Gleitmittel noch nicht einmal für den Intimverkehr ohne Kondom bestimmt!

Hinweis:
"kondomfreundlich/ kondomgeeignet" in deutscher Sprache.
Nur mit diesem Hinweis ist eine Verwendung zusammen mit Kondomen zulässig!

Sollten auf Gleitmittel-Verpackungen einzelne oder sogar alle Angaben fehlen, so dürfen sie keinesfalls zusammen mit Kondomen angewendet werden!

Unabhängige Tests ergaben, dass bis zu 40 % der Kondome (versuchsweise mit nicht-zugelassenem Gleitmittel beschichtet) wesentlich früher platzten als normalerweise!

Da viele unzulässige Gleitmittel z.B. geringe Mengen Öle enthalten, ist die Kondom-Sicherheit dadurch nicht mehr gewährleistet.